Wie es das Wort schon sagt, handelt es sich um einen «Plan». Dieser wird auf Basis von «normalen» Rahmenbedingungen definiert. Damit man sich den Fahrplan gut merken kann, geht er zudem von einer Regelmässigkeit aus (Taktfahrplan mit immer identischen Abfahrtszeiten), obwohl dies in der Realität nicht umsetzbar ist.


Stattdessen sind die Bedingungen nicht immer gleich und so gibt es gelegentlich Verspätungen. In den meisten Fällen ist dies der Verkehrssituation (Stau, Baustellen, parkierende Fahrzeuge etc.) geschuldet, aber auch die Anzahl der Fahrgäste und deren Zusammensetzung (Kinderwagen, Rollstuhlfahrer etc.) hat einen Einfluss.


Die VB versuchen, diese Elemente soweit als möglich bereits in der Planung zu berücksichtigen und in Zusammenarbeit mit den Strasseneigentümern darauf hinzuwirken, dass durch Massnahmen wie Busspuren, Bevorzugung an Ampeln und Fahrbahnhaltestellen eine grösstmögliche Gleichmässigkeit erzielt werden kann,


Aber auch die Kunden können helfen, indem z.B. nicht die Türen verstellt werden und so eine möglichst kurze Aufenthaltszeit an der Haltestelle entsteht.

Allfällige Verspätungen bemüht sich unser Fahrpersonal aufzuholen, aber dies darf natürlich nicht zu einer Beeinträchtigung der Sicherheit führen.